Emess

„Sad Beauty“

Der Weg von Emess führte nicht von der Straße ins Atelier, sondern verlief genau andersherum. Als er Anfang der Nuller Jahre von der Universität der Künste in Berlin abging, war er fortan zwar ausgebildeter Künstler, bloß der übliche Weg durch Galerien und Institutionen schien ihm damals sinnlos und unfruchtbar. Zur gleichen Zeit erlebte die junge Street Art Szene ihre erste Blüte und vernetzte sich global. Das war ein Weckruf für M.S. Er legte sich mit Emess die phonetische Variante seines Akronyms als Künstlernamen zu und schnitt Schablonen – früher Pochoires und in der neuen Szene Stencils genannt – um seine Bilder in die Stadt zu tragen, den Dialog mit der ganzen Bevölkerung suchend.

Mehr Informationen zum Künstler auf seiner Webseite.

Details

Das Werk hat bereits ein neues Zuhause.

Technik Siebdruck, Schablone
Maße 40 × 50 cm
Jahr 2008
Wert 100,– €