Kann ich Ethereum mit einer Kreditkarte kaufen?

Der Kauf von Bitcoin oder anderen Ethereum mit einer Kreditkarte ist möglich, kann aber schwierig sein und ist nicht ratsam.

Wenn Sie daran gewöhnt sind, für alle Ihre Einkäufe eine Kreditkarte zu verwenden, werden Sie vielleicht überrascht sein zu erfahren, dass der Kauf von Ethereum ein No-Go sein kann. Wenn Sie es versuchen, können Sie auf zwei Arten eingeschränkt werden: durch die Börse, an der Sie versuchen, die Kryptowährung zu kaufen, oder durch Ihren eigenen Kreditkartenaussteller.

Einige große Kryptowährungsbörsen, wie Coinbase, akzeptieren keine Kreditkarten. Coinmama und CEX.io sagen, dass sie Kreditkarten akzeptieren, aber nur Visa und Mastercard. Und selbst dann bedeutet das nicht, dass Ihr Kreditkartenunternehmen es erlaubt.

Die meisten großen US-Banken erlauben den Kauf von Ethereum mit Kreditkarte nicht, während andere die Karteninhaber mit Gebühren bestrafen.

Selbst wenn Sie Ihre Kreditkarte, z. B. von einer kleineren Bank, für den Umtausch von Dollar in Bitcoins verwenden können, sollten Sie das nicht tun. Und Wir rät sogar davon ab.

Gebühren der Börse

Zusätzlich zu einer Gebühr, die die Börse für ihren Service erhebt, kann sie eine zusätzliche Gebühr für die Verwendung einer Kreditkarte verlangen. Zum Beispiel kann die Börse einen Prozentsatz des Transaktionsbetrags für den Umtausch von Dollar in Bitcoin oder eine andere Kryptowährung verlangen.

Coinmama zum Beispiel handelt mit acht Ethereum, einschließlich Bitcoin. Coinmama verlangt einen Mindesteinkauf von 60 $ und erhebt eine Transaktionsgebühr von 5,9 % sowie eine zusätzliche Gebühr von 5 % für Käufe per Kreditkarte. Wenn Sie also Ethereum im Wert von 100 $ kaufen, zahlen Sie 10,90 $, wenn Sie mit einer Kreditkarte kaufen, so dass Ihnen nur 89,10 $ bleiben. Wenn Sie den Kauf als Investition betrachten, müssten Sie eine Rendite von 12 % erwirtschaften, um wieder ein ausgeglichenes Ergebnis zu erzielen.

Strafen für Bargeldvorschüsse durch den Kartenaussteller

Ihr Kreditkartenaussteller wird den Kauf von Ethereum wahrscheinlich als Bargeldvorschuss betrachten, so als hätten Sie Ihre Kreditkarte benutzt, um Geld an einem Geldautomaten abzuheben.

Das ist schlecht für Sie, weil es wahrscheinlich mit diesen Nachteilen verbunden ist:

Bargeldvorschussgebühr. Dabei handelt es sich um eine einmalige Gebühr, die beim Abheben des Vorschusses erhoben wird und in der Regel 3 % bis 5 % des Betrags beträgt. Wenn Sie z. B. einen Bargeldvorschuss in Höhe von 200 $ in Anspruch nehmen, wird Ihrem Kontostand eine Gebühr von 6 bis 10 $ aufgeschlagen.

Höherer Zinssatz. Viele Karten berechnen für Barvorschüsse einen höheren effektiven Jahreszins als für normale Einkäufe.

Keine tilgungsfreie Zeit. Wenn Sie Ihren Saldo monatlich in voller Höhe begleichen, haben Sie mit Ihrer Kreditkarte in der Regel eine tilgungsfreie Zeit von mindestens 20 Tagen, um Ihren Einkauf zu begleichen, bevor Ihnen Zinsen berechnet werden. Bei Bargeldvorschüssen hingegen fallen vom ersten Tag an Zinsen an.

Niedrigerer Kreditrahmen. Einige Kreditkarten haben einen separaten Kreditrahmen für Bargeldvorschüsse, der niedriger ist als der Gesamtkreditrahmen.

Keine Kreditkartenprämien. Wenn Ihr Kreditkartenaussteller den Kauf von Ethereum als Bargeldäquivalent betrachtet, qualifizieren sich Ihre Ausgaben wahrscheinlich nicht für Prämien wie Cashback, Reisepunkte oder Meilen. Ebenso werden sie nicht auf die erforderlichen Ausgaben für einen Anmeldebonus angerechnet.

Auch hier hängt es vom Herausgeber der Karte ab, ob der Kauf von Ethereum als Bargeldvorschuss betrachtet wird. Bevor Sie einen Kauf tätigen, sollten Sie die Nummer auf der Rückseite Ihrer Karte anrufen und nachfragen.

Andere Überlegungen

Gebühren für Auslandswechsel. Wenn die Börse ihren Sitz außerhalb der USA hat, kann eine Umtauschgebühr anfallen, wenn Ihre Kreditkarte eine solche Gebühr erhebt. Eine typische Gebühr beträgt 3 %.

Betrug. Wenn Sie bei der Auswahl einer seriösen Wechselstube nicht vorsichtig sind, können Ihre persönlichen Daten, einschließlich Ihrer Kreditkartennummer, gestohlen werden.

Verschuldung. Wenn Sie eine Kreditkarte verwenden, um sich für den Kauf von Ethereum zu verschulden, gehen Sie ein hohes Risiko ein. Sie werden exorbitante Zinsen für eine unbeständige Investition zahlen.

Kreditauslastung. Große Krypto-Käufe verbrauchen Ihren verfügbaren Kredit, was sich negativ auf Ihre Kreditwürdigkeit auswirkt.

Ethereum als Belohnung auf der Kreditkarte

Einige Kreditkarten bieten Ethereum als Belohnung oder als Option für die Einlösung von Prämien an. Das Angebot wächst schnell, aber einige der ersten Anbieter auf diesem Markt sind:

  • Die SoFi-Kreditkarte.
  • Die Brex-Karte.
  • Die Venmo-Kreditkarte.
  • Die BlockFi Rewards Visa® Signature-Kreditkarte.
  • Die Gemini-Kreditkarte.
  • Die Upgrade Bitcoin Rewards Karte.

Auf Umwegen könnten diese Produkte eine Methode sein, um mit einer Kreditkarte Bitcoin zu verdienen.

Alternativ könnten Sie sich auch einfach eine Cashback-Kreditkarte besorgen und dieses Geld zum Kauf von Ethereum zu Ihren eigenen Bedingungen und nach Ihrem eigenen Zeitplan verwenden.