#watanopie – Heimat, ein Ort der Utopie?

watan‘ ist das arabische, persische und türkische Wort für Heimat. ‚-topie‘ stammt aus dem altgriechischem Wort tópos und bedeutet Ort. Mit der Kampagne #watonopie – Heimat, ein Ort der Utopie? sprechen Berliner Jugendliche erstmalig von einer ‚Utopie der Heimat‘ und treten damit ein für Dialog und gesellschaftliche Partizipation. Mit dieser Kampagne fordern wir Chancengerechtigkeit für Jugendliche mit und ohne Flucht- und Migrationserfahrung.

Doch was steckt überhaupt hinter der Idee von #watanopie? Was bedeutet ‚die Utopie der Heimat‘?

Jugendliche mit unterschiedlichsten Geschichten, aus unterschiedlichsten Bereichen, arbeiten an einer Vision: Gemeinsam schaffen wir einen Ort der Teilhabe, einen Ort der Kreativität und Chancengerechtigkeit, hier in Berlin und überall. Ein Ort, an dem jede Kultur und jede Idee ihren Raum bekommt, Selbstverwirklichung real und solidarisches Zusammenleben garantiert ist. Eine Utopie der Heimat muss sich wieder- und neu erfinden, um eine ‚Utopie der Heimat‘ für uns alle zu werden.

Mit der Kampagne #watanopie – Heimat, ein Ort der Utopie? wird der der bisher noch passive Raum für gesellschaftliche Partizipation und Mitgestaltung für Jugendliche mit Fluchterfahrung befördert und mittels kritischer Mediennutzung gestreut. Die zur Kampagnenvorbereitung durchgeführten Workshops befassen sich deshalb aktiv und ebenso kritisch mit den Begriffen ‚Heimat‘, ‚Utopie‘, ‚Dystopie‘, ‚Demokratie‘ und ‚Medien‘. Erfahrungswerte, Träume und Ziele werden von einzelnen Autoren vorgestellt und reflektieren die in den Workshops erarbeiteten Diskussionen. Die Autorenprofile, Fotos und #watanopie-Texte werden wöchentlich hier auf unserem Blog veröffentlicht. Seid gespannt!

Unterstütze, gemeinsam mit uns, die Förderung nach politischer und gesellschaftlicher Partizipation junger Geflüchteter! Lasst uns gemeinsam an der Utopie einer Heimat arbeiten!

Folge uns auf Twitter, Instagram und FacebookPoste und tweete unter dem Hashtag #watanopie und #heimatist!

#watanopie - Heimat eine Utopie? PlakatWeitere Infos zu den Workshops:

Bei jeder Workshopsitzung beschäftigen wir uns mit einem neuen Medium, mit dessen Hilfe sich gesellschaftlich und politisch Gehör verschafft werden kann, dazu gehört dieser Blog, Schreib- und Präsentationsprogramme, Social-Media-Kanäle usw. Die Kampagne ist ein Projekt der Workshopreihe ‚Heimat-Los in Deutschland – Mit Medien entdecken‘ des Bündnisses Wassertormedien e.V., MGH und SolidariGee e.V. und dient zur Förderung der Medienkompetenz und Auseinandersetzung mit der neuen Heimat, Deutschland, junger Geflüchteter.

Das Projekt „Heimat-Los Deutschland. Mit Medien entdecken!“ wird unterstützt durch das Programm MeinLand – Zeit für Zukunft der Türkischen Gemeinde in Deutschland im Rahmen des Bundesprogramms Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung des Bundesministerium für Bildung und Forschung.

 

#watanopie – Heimat, eine Utopie?
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial