#watanopie – Heimat, ein Ort der Utopie?

Eine Kampagne von Solidarigee e.V.

Über die Kampagne

›Watan‹ ist das arabi­sche, persi­sche und türki­sche Wort für ›Heimat‹. Der Suffix ›-topie‹ leitet sich aus dem altgrie­chi­schen ›tópos‹ ab und bedeutet ›Ort‹. Mit der Kampagne ›#wata­nopie – Heimat, ein Ort der Utopie?‹ sprechen junge Berliner erstmalig von einer ›Utopie der Heimat‹ und treten ein für Dialog und gesell­schaft­liche Parti­zi­pa­tion. Mit dieser Kampagne fordern wir Chancen­gleich­heit für Jugend­liche mit und ohne Flucht- und Migrationserfahrung.

Doch was steckt überhaupt hinter der Idee von #wata­no­pie? Was bedeutet ›die Utopie der Heimat‹? Jugend­liche mit unter­schied­lichsten Geschich­ten, aus unter­schied­lichsten Berei­chen, arbeiten an einer Vision: Gemeinsam schaffen wir einen Ort der Teilhabe, einen Ort der Kreati­vität und Chancen­gleich­heit, hier in Berlin und überall. Ein Ort, an dem jede Kultur und jede Idee ihren Raum bekommt, Selbst­ver­wirk­li­chung real und solida­ri­sches Zusam­men­leben garan­tiert ist. Eine Utopie der Heimat muss sich wieder- und neu erfin­den, um eine ›Utopie der Heimat‹ für uns alle zu werden.

Mit der Kampagne ›#wata­nopie – Heimat, ein Ort der Utopie?‹ wird der bisher noch passive Raum für gesell­schaft­liche Parti­zi­pa­tion und Mitge­stal­tung für Jugend­liche mit Fluch­ter­fah­rung beför­dert und mittels kriti­scher Medien­nut­zung gestreut. Die zur Kampa­gnen­vor­be­rei­tung durch­ge­führten Workshops befassen sich deshalb aktiv und ebenso kritisch mit den Konzepten Heimat, Utopie, Dysto­pie, Demokratie und Medien. Erfah­rungs­werte, Träume und Ziele werden von einzelnen Autoren vorge­stellt und reflek­tieren die in den Workshops erarbei­teten Diskussionen.

Unter­stütze, gemeinsam mit uns, die Förde­rung nach politi­scher und gesell­schaft­li­cher Parti­zi­pa­tion junger Geflüch­te­ter! Lasst uns gemeinsam an der Utopie einer Heimat arbei­ten! Folge uns auf Twitter, Instagram und Facebook. Poste und tweete unter dem Hashtag #wata­nopie und #heimatist!

Autorenprofile

Weitere Infos zu den Workshops

Die Kampagne wurde im Rahmen des Workshops ›Heimat­schrift‹ erarbei­tet, welche Solida­riGee in Koope­ra­tion mit anderen Bündnis­part­nern gestal­tet. Haupt­ziel dieser Worksho­preihe ›Heimat-Los in Deutsch­land. Mit Medien entde­cken!‹ des Bündnisses Wasser­tor­me­dien e.V., MGH und Solida­riGee e.V. ist die Förde­rung der Medien­kom­pe­tenz und die Ausein­an­der­set­zung mit der neuen Heimat, Deutsch­land, von jungen Geflüch­teten im Alter von 18 bis 26 Jahren. Bei jeder Workshop­sit­zung beschäf­tigen sich die Teilneh­me­rInnen mit einem neuen Medium, mit dessen Hilfe sich gesell­schaft­lich und politisch Gehör verschafft werden kann, dazu gehört dieser Blog, Open-­Of­fi­ce-­Pro­gramme, Facebook, Twitter, Insta­gram usw.

Das Projekt ›Heimat-Los Deutsch­land. Mit Medien entde­cken!‹ wird unter­stützt durch das Programm ›Mein­Land – Zeit für Zukunft‹ der Türki­schen Gemeinde in Deutsch­land im Rahmen des Bundes­pro­gramms ›Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung‹ des Bundes­mi­nis­te­rium für Bildung und Forschung.

Logo von Solidarige e.V. Logo von Wassertor 48 e.V. Logo von Wassertor Medien

Projektmacher

Logo von Kultur macht stark Logo vom Bundesministerium für Bildung und Forschung Logo der Türkischen Gemeinde Deutschland Logo von Mein Land

Förderer